37 Jahre Softwarehersteller und zuverlässiger Partner des Handels

Nicht nur Amazon, Facebook und Google leben gut von der Verwertung von Informationen. Gesponserte Software gibt es viel.
Kostenlos ist gut, weniger gut, wenn der Anbieter erst beobachtet und dann die Information oder gleich die lukrativen Artikel über eigene Töchter verka
uft.

  • Bei einer Warenwirtschaft, gesponsert von einem Fahrradhersteller, fanden wir wörtlich:
    XYZ hat Zugriff auf Ihre Daten und speichert diese, um Händlern Kundenservice, technischen Support, Date
    nsicherung und andere Dienste im Zusammenhang mit der XYZ-Software zu erbringen und die XYZ-Software zu pflegen und zu verbessern. Ihre Daten werden auf einem Server gespeichert, der von einem Fremdunternehmen betrieben wird. Unterlizenzgeber von XYZ, verbundene Unternehmen und Fremdunternehmen, die in unserem Auftrag tätig sind (z. B. Berater, Buchhalter, Rechtsanwälte), können auf Ihre Daten zugreifen und diese speichern.

  • Legitim, wenn der Benutzer vor dem Erwerb und Einsatz deutlich informiert wurde und die Daten entsprechend der EU-DSGVO gespeichert werden.
  • Wichtig ist, das sich der Benutzer der Warenwirtschaft nachweisbar davon überzeugt, denn die hohen Strafen nach DSGVO
    treffen, 
    insbesondere wenn der Serveranbieter nicht in der EU sitzt, den Anwender.
    DatenschutzGarantie
  • Bei uns sind Ihre Daten sicher - versprochen. Lesen Sie dazu unsere Datenschutzerklärung und heften Sie diese
    zu Ihrer eigenen Sic
    herheit als Nachweis zu Ihren Unterlagen.  Download als PDF

  • BDSG und DSGVO schützt die Firmendaten nicht. Dafür ist die Firma selbst verantwortlich.
  • Im Bundesdatenschutzgesetz sind Rechtsnormen festgelegt, die den Bürger mit seiner Privatsphäre schützen sollen.
  • Es ist grundsätzlich verboten, personenbezogene Daten zu erheben, sie zu verarbeiten und sie zu nutzen.
  • Das Erheben, Speichern, Verändern oder Übermitteln personenbezogener Daten oder ihre Nutzung als Mittel für die Erfüllung eigener Geschäftszwecke ist zulässig, wenn es für die Begründung, Durchführung oder Beendigung eines rechtsgeschäftlichen oder rechtsgeschäftsähnlichen Schuldverhältnisses mit dem Betroffenen erforderlich ist und die Vorschriften der DSVGO eingehalten werden.

  • Was ist mit den im eigenen Betrieb gespeicherten Kundendaten?
  • Bei VLHS und vKASSE ist der Zugang zu den Kundendaten für jeden Benutzer (Mitarbeiter) per Passwort einzeln zu ermöglichen oder zu verbieten
    Dies ist eine Grundbedingung für die Verwaltung der personenenbezogenen Daten.
  • Weder VLHS noch vKASSE nutzen offene, leicht zu knackende Dateien  Access, Excel etc.
  • Bei vKASSE 4 sind die Daten in einer passwortgeschützen PostgreSQL gepeichert.
  • Die Daten liegen nicht auf einem Personal-Computer für den Hausgebrauch, sondern in der relativ sicheren Linux-Server-Umgebung.
  • Wir empfehlen auf dieser Linux-Server-Umgebung keine Eingangsmails zu verwalten.

  • Vorsicht, die Anforderungen der DSGVO sind für den kleinen Handelsbetrieb aus unserer Sicht kaum erfüllbar.
  • Kaum ein Kleinbetrieb kann die Passwortsicherheit wirklich für jeden Mitarbeiter kontrollieren.
  • Interessant auch, die Finanzverwaltung verlangt ausdrücklich die Speicherung der Daten für 10 Jahre, die DSGVO kennt das Recht auf "vergessen".
  • Die DSVGO tritt Mai 2018 in Kraft. Vermutlich wird erst die Rechtsprechung mehr Klarheit bringen.
    Fragen Sie daher Ihren Anwalt nach mehr Information.


  • 23.4.2018  Informationsgespräch mit dem Juristen der IHK-Aachen
    Er vertritt die Meinung wenn die Adresse / Telefonnummer und Mail im direkten Dialog gemeinsam mit dem Kunden am Bildschirm eingetippt werden und die Daten nur für die Rechnungserstellung und zugehörenden geschäftlich notwendige Mitteilungen verwendet werden, ist eine separate schriftliche unterschriebene Erklärung des Kunden nicht notwendig. Allerdings ist er auch der Meinung, man muss eventuell noch die zukünftige Rechtsprechung abwarten.