37 Jahre Softwarehersteller und zuverlässiger Partner des Handels

Gegründet bereits 1979.  Arbeit an Grenzen
Ein Familienunternehmen.
Ein Blick auf die Entwicklung des Unternehmens:

  • 1974 Übernahm der junge Kfz-Meister und Betriebswirt Dieter Koll den aus dem Mausbacher Renault-Autohaus des Vaters ausgegliederten Zweiradbereich. Gekauft und umgebaut wurde dazu das Haus Bierweiderstraße in der Stolberger City. Im Laufe der Jahre führte Zweirad Koll ZEG - Fahrrad, Vespa, Zündapp, Kreidler, Mobylette, eine Sachs-Vertragswerkstatt und Motorräder von SUZUKI und Honda.
  • 1977 Lagerkarteien wurden noch auf Lochkarte erfasst. Große Handels- und Industriebetriebe führten Bildschirmarbeitsplätze ein. Kasse und Warenwirtschaft waren getrennt. PC, den Begriff gab es noch nicht. In dieser Zeit begann die Entwicklung einer Software, Lagerkartei mit angebundener Kasse. Der Schulfreund und Softwareentwickler Franz Josef Schreuer gab den Anstoß, seine Devise, was es nicht gibt, bauen wir selbst.
  • 1979 Erfolgte die Gründung der VELODATA GmbH in den Räumen Stolberg, Bierweiderstaße.
    Gemeinsam mit Sperry-Univac USA und Mannesmann Tally Ulm wurde ein Drucker zum Kassendrucker umgebaut.
  • 1980 Auf der IFMA in Köln stellte Sperry-Univac und VELODATA dem Zweiradhandel das erste Warenwirtschaftssystem mit integrierter Kasse auf Bildschirmbasis vor.
    Der Kaufpreis lag für 3 Arbeitsplätze, Drucker 2x5MB, Festplatte, Hard- und Software etwa bei 90.000,- DM.
  • 1982 Datenschnittstellen für ZEG (Fahrradteile), BMW (Motorrad), SACHS, ZÜNDAPP etc. erleichterten die Artikelpflege; 150.000 Artikel im Zugriff für Preise und Bestellung bei 2x5MB Festplatte, Technik pur. Einer der ersten Kunden war Motorrad Perscheid in Wesseling.

Das Stammhaus in Stolberg Bierweiderstr. 25-27

Theke 2-Kassenplätze  Platz 3+4 im Büro

Daten der Lieferanten kommen per Magnetband

Messen: Bildmitte Franz Josef Schreuer

Motorrad Perscheid, Lagerleiter Herr Denzel


Kundendienstleiter in Stolberg BMW, Puch, Sachs usw.


 

  • 1989 Insider kennen den Begriff Internet. Die Zeit der teuren MDT ist vorbei, SCO-XENIX und SCO-UNIX für PC sind da. Der Mitgründer Franz Josef Schreuer hat inzwischen die GmbH verlassen. Die BKS-Datenbank, eine Siemens Entwicklung, wird im Quellcode erworben. Hans Werner Markmann ist als Unix- und C-Spezialist federführend bei der Neucodierung. 
  • 1990 Die zweite mehrplatzfähige Softwaregeneration in C für das Betriebssystem UNIX ist da.
  • 1993 Die ZEG sieht nach erfolgreicher IFMA eine Konkurrenzsituation VELODATA zum ZEG-Programm. Es kommt zu Dissonanzen und einer Trennung zwischen ZEG und Zweirad Koll. Die Aktivitäten von Dieter Koll konzentrieren sich auf die Entwicklung in der VELODATA GmbH. 
  • 1997 LINUX als Nachfolger von SCO-Unix wird Systemgrundlage. Die Gewerberäume in der Bierweiderstaße wurden umgebaut und auf die Etage ausgedehnt.
  • 1998 Ein eigener integrierter BTX-Decoder für den Direktzugriff bei BICO wird ausgeliefert. 
  • 2000 Tochter Heike Koll verlässt die RWTH-Aachen und arbeitet mit in der VELODATA GmbH.
  • 2001 Der erste Webauftritt www.velodata.de geht in Betrieb.
  • 2004 Einführung der SMS-Serverdienste für Kasse und Warenwirtschaft.
Anne Koll, Dieter Koll, Heike Koll Dipl.Math. Roland Schmidt IFMA99: rechts Hans Werner Markmann
  • 2009 private Top-Ereignisse: Anne und Dieter Koll werden Großeltern - die nächste Generation mit Florian und Jonathan Hansen ist da.
    Tochter Sonja Koll (Dipl.-Kff. und Steuerberaterin) wird Gesellschafterin.
  • 2010 Die VELODATA verlässt die Bierweiderstraße, Anne und Dieter Koll kaufen ein Haus im Grünen und die VELODATA bezieht in der Tannenbergstr. 45 160 qm neu gestaltete Geschäftsräume: Büro, Schulung und Lager.
  • 2012 VELODATA hostet nun Serverdienste (velo.connect) im Auftrag von Großhandel und Industrie.
  • 2013 Heike Hansen wird zur weiteren Geschäftsführerin der VELODATA bestellt. 
  • 2015 VELODATA stellt auf der EUROBIKE mit vKASSE eine völlig neue Softwaregeneration vor.